hvo-fahrzeug-web.jpg
Helfer vor OrtHelfer vor Ort

Helfen Sie und Unterstützen Sie uns

Helfer vor Ort

Die letzten Einsätze

Einsatz Nr. Datum: Art des Einsatzes 
104-22 27.06.2022 Sturz auf der Baustelle
103-22 18.06.2022 Sturz
102-22 15.06.2022 Atemnot
101-22 12.06.2022 Sturz
100-22 01.06.2022 Internistischer Notfall

 

Statistik der letzten Jahre

         
Art der Einsatzes 2019 2020 2021 Aktuell 2022
Pädiatrischer Notfall (Kindernotfall) 8 1 4  
Internistische Notfälle 45 5 26  
Herzerkrankungen 18 4 11  
Kollabierte Person 8 3 9  
Sturz 27 7 12  
Chirurgische Notfälle/Fraktur/Luxaxion 6 4 4  
Bewusstlose Person/Reanimation 11 4 6  
Hilflose Person 5 4 2  
Neurologische Notfälle 15 2 6  
sonstige Einsätze 2 1 0  
Fehlalamierungen 2 0 2  
         
Gesamt 147 35 82  

 

Statistik Einsätze 2011-2021 

Jahr Alarmierungen Gesamt Gefahrene Einsätze
2022 79  
2021 202 104
2020 76 35
2019 212 147
2018 115 87
2017 76 49
2016 102 87
2015 116 77
2014 34 30
2013 9 4
2012 6 3
2011 2 2
     
Gesamt 1.028 625

Unfall auf der Bausstelle

.Am 27.06.2022 wurde unser Helfer Vor Ort (HvO)  zu einem Arbeitsunfall im Neubaugebiet Korntal gerufen.

Über Funk informierte die Leitstelle unseren Helfer über die aktuelle Lage das Einsatzsichwort lautete: Sturz aus 3 Meter höhe. Rettungswagen auf Anfahrt. Die Anfahrt erfolgte mit unserem DRK Helfer Vor Ort Fahrzeug mit verwendung des Blaulichtes und Sindersignales wegen dem dichten Verkehrs.

5 Minuten nach Alamierung erreichte unser Helfer vor Ort die Einsatzstelle.

Dort wurde er von Kollegen des Patienten schon erwartet: Es zeigte sich folgendes Bild:

Der Patient war ansprechbar und saß in einem Pausenkontainer der Baustelle wo er durch seine Kollegen hingebracht wurde. Er gab an das er in eine Baugrube gefallen (ca. 2-3 Meter) seih und als erstes mit dem Opberkörer und dann mit dem Kopf aufgekommen seih. Beim ersten Körper untersuchung durch unserem Helfer vor Ort zeigte sich ein schweres Schädel Hirn Trauma und ein Thoraxtrauma (Brustverletzung), Die Kopfverletzung wurde verbunden und die Halswirbelsäule mittels Halskrause ruhiggestellt, danach  erfolgte die erste Lagemeldung an die Integrierte Leitstelle Ludwigsburg.

Nach ca. 7 Minuten nach eintreffen unser Helfer vor Ort erreichte auch der Rettungswagen die Einsatzstelle nach kurzer Übergaben an diese Besatzung hat unser Helfer Vor Ort einen Notarzt per Hubschrauber nachgefordert. Es wurde dann mit den Kollegen des Rettungsdienstes die weitere Versorgung und Stabilisierung vorgenommen.

Danach wurde der Umliegende Bereich der Baustelle und Zufahrtswege mit den Kollegen des Patienten abgesichert so das der in Anflug befindliche Hubschrauber sicher landen konnte.

Nach weiteren 20 Minuten konnte der Patient mittels Rettungswagen und in Begleitung des Notarztes in ein umliegendes Krankenhaus gefahren werden.

Wir bedanken uns bei der guten Zusammenarbeit mit den Baustellen Mitarbeitern und die Kollegiale Zusammenarbeit mit der Besatzung des Rettungshubschraubers und Rettungswagens. 

 

Solche Einsätze wie diese zeigen uns das es gut ist ein Speziell für Einätze als Helfer Vor Ort Ausgestattetes Fahrzeug zu besitzen. Wir bedanken uns bei allen Spendern den nur durch ihre Spende ist es möglich dieses Fahrzeug zu Unterhalten. 

Wir freuen uns über jede Spende den jede Spende hilft uns das Projekt weiter zu betreiben.

SEPA - DRK OV Korntal (drk-korntal.de)

Letzter Einsatz: Bericht Stuttgarter Nachrichten (Link bitte anklicken)

Schwerer Verkehrsunfall mit tragischen Ausgang

Zu einem schweren Verkehrsunfall im Stadtgebiet Korntal wurde unser HvO (Helfer vor Ort) und die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Korntal am Mittwoch 12. April 2022 alamiert.

Um 18:20 Uhr wurde unser HvO zu einem schweren Verkehrsunfall in der Charlottenstr. gerufen. Dort angekommen bat sich folgendes Bild, ein Fahrzeug (A-Klasse) hat Frontal einen anderen Mercedes der Seite Demoliert. Der Fahrer der A-Klasse saß zusammengesackt hinter dem Lenkrad und war nicht mehr ansprechbar. Durch die Feuerwehr wurde eine schnelle Rettung aus dem Auto angeordnet und dann sofort mit den Notarzt und unserem HvO begonnen den Patienten zu reanimieren. Im Zuge der Reanimationsmaßnahmen haben die Kameraden der Feuerwehr den Notarzt und unserem HvO unterstützt.  Weitere Kameraden der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle, stellten den Brandschutz sicher und errichteten einen Sichtsutz. Die weiteren Reanimationsmaßnahmen wurden durch die Besatzung des Rettungswagens und eines weiteren Notarztwagens untersützt und intensiviert. Rund 50  Minuten Kämpften HvO Rettungsdienst Notärzte und die Kammeraden der Feuerwehr um das Leben des Patinenten, doch leider ohne erfolg so das der Notazt die Wiederbelebungsmaßnahmen beendete.   

Wer wir sind und was wir leisten

Die „Helfer vor Ort“ (HvO) Gruppe des DRK Ortsvereins Korntal setzt sich aus ehrenamtlichen, qualifizierten Sanitätshelfern, Rettungsdienst- oder Krankenhausfachpersonal zusammen, die speziell in den Maßnahmen der erweiterten Ersten Hilfe geschult sind.

Aufgabe der „Helfer vor Ort“ ist es, die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Wir stellen durch unsere geographische Nähe eine Ergänzung zum Rettungsdienst dar, ersetzen diesen jedoch nicht. Deshalb wird zeitgleich mit uns immer ein Rettungswagen und wenn nötig auch der Notarzt durch die integrierte Leitstelle in Ludwigsburg alarmiert.
Während der Rettungsdienst aus Ditzingen, Ludwigsburg oder sogar weiter entfernten Rettungswachen aus anderen Landkreisen kommt und daher oft bis zu 10 Minuten oder gar länger braucht, können wir Einsatzstellen innerhalb weniger Minuten erreichen, die Lage vor Ort erkunden, dem Patienten qualifizierte Erste Hilfe leisten und eine erste Rückmeldung an die Leitstelle geben, um eventuell noch weitere Fahrzeuge oder technische Hilfe (z.B. durch die Feuerwehr) nachzufordern.

Finanzierung

Der „Helfer vor Ort“ ist eine freiwillige Zusatzleistung der Bereitschaft Korntal zum öffentlichen Rettungsdienst. Daher können die geleisteten Einsätze nicht mit der Krankenkasse verrechnet werden. Aber auch dem Patienten entstehen keine Kosten. Das Projekt wird rein ehrenamtlich betrieben, durch Spenden finanziert und durch Helfer, die dafür keine Aufwandsentschädigung bekommen, besetzt.
Die Kosten für das verwendete Material, das bei den HvO-Einsätzen im Stadtgebiet verbraucht wird, wird von der Stadt Korntal-Münchingen übernommen.

Gerne dürfen Sie uns hierbei auch mit einer Spende unterstützen.

zum Anfang