betreuungsdienst-header.jpg Foto: A. Zelck / DRK-Service GmbH
BetreuungsdienstBetreuungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Bereitschaft
  2. Bevölkerungsschutz
  3. Betreuungsdienst

Der DRK-Betreuungsdienst

Ansprechpartner

Bereitschaftsleiter
Florian Sommer
bl(at)drk-korntal.de

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen.

Auf alles vorbereitet

DRK - Betreuungsdienst Foto: D. Winter / DRK
Die DRK-Betreuungsdienste.

Der DRK-Betreuungsdienst ist auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Auf lokaler Ebene können die freiwilligen Helfer in kürzester Zeit bis zu 500 Menschen mit Essen und Trinken versorgen, Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung stellen. Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen ebenfalls geschult. Der Vorteil: In Großschadensfällen können sie auf das professionelle Netzwerk des Deutschen Roten Kreuzes zurückgreifen, und Hilfe aus dem ganzen Bundesgebiet bekommen.

Einsatzgruppe Bereitschaft Korntal

Typische Betreuungslagen sind nicht die Großen, wie zum Beispiel bei der Flüchtlingskrise 2015. Meistens sind es kleinere Unglücke:
Ein Mehrfamilienhaus brennt ab, Wohnung werden unbewohnbar.
Ein Zug bleibt auf der Strecke liegen und eine weiterfahrt ist erst mit deutlicher Verzögerung möglich, oder eine Autobahn muss für längere Zeit voll gesperrt werden.
Bei solchen Unglücken helfen die lokalen Betreuungsgruppen wie unsere Einsatzgruppe Bereitschaft (EGB) Korntal in Zusammenarbeit z.B. mit den Kommunen, um eine Notversorgung der betroffenen Personen zu organisieren.
Diese Einsätze benötigen etwa drei bis zehn Helfer und dauern in der Regel einige Stunden bis zu zwei Tagen.

Das Einsatzfahrzeug der EGB Korntal, VW Typ 2 T2 "Bulli" (RK LB 75/45-1) / Foto: DRK OV Korntal